Jump to: navigation, search

Translations:ReleaseNotes/Liberty/7/de

Revision as of 19:30, 6 November 2015 by Eumel8 (talk | contribs) (Created page with "* Erlaubt 1+ object-servers-per-disk Installation aktiviert bei einem neuen Konfigurationswert > 0, "servers_per_port" in der [DEFAULT] Konfigurationssektion für Objekt-Serv...")
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
  • Erlaubt 1+ object-servers-per-disk Installation aktiviert bei einem neuen Konfigurationswert > 0, "servers_per_port" in der [DEFAULT] Konfigurationssektion für Objekt-Server und/oder Replikationsserverkonfigurationen. Der gesetzte integere Wert entscheidet, wieviel unterschiedliche Objekt-Server Anfragen behandelnfür alle eindeutigen lokalen Ports im Ring. In diesem Modus, der übergeordnete Objekt-Server-Prozess läuft weter unter dem Originalbenutzer (z.B. root wenn eine Bindung an einem niedrigen Port erforderlich ist). Wenn das Binden an alle Ports im Ring definiert ist, zweigt das Binden zu einem speziellen Listen-Socket ab. Der Nachkomme, per-port Server, lässt die Rechte fallen und verhät sich wie ein normaler Objekt-Server mit einer Ausnahme: Der Ring hat eindeutige Ports per Festplatte, die Objekt-Server werden nur Anfragen für eine Festplatte bearbeiten. Der übergeordnete Prozess entdeckt tote Server und startet diese neu (mit der korrekten Listen-Socket). Er startet fehlende Server, wenne ine aktualisierte Ringdatei gefunden wurde mit einem Gerät am Server mit einem neuen Port und zerstört fremde Server, wenn der Port nict länge rim Ring gefunden wird. Die Ringdateien sind gestartet am meist geplanten Objekt-Server Konfiguration bei jedem "ring_check_interval" Parameter (dasselbe als Standard 15s).Im Test, dieser Installationskonfiguration (mit einem Wert von 3) verringert Antwortzeiten, verbessert Anfragen pro Sekunde, und isoliert langsame Festplatten-IO als Vergleich der existierenden Settings. Um das zu benutzen, muss jedes Gerät im Ring einen unterschiedlichen Port haben.